Sicherer Schulweg

 

7. November 2019: "Tag des Lichts" in Oenz

 

Jeweils in der dunklen Jahreszeit, genauer gesagt im November, findet schweizweit der „Tag des Lichts“ statt, dies nun schon zum 13. Mal.Der Elternrat Herzogenbuchsee unterstützt diese Aktion bereits zum zweiten Mal und ist in diesem Jahr am Standort in Oenz im Einsatz gewesen.

 

Polizei und Mitglieder des Elternrats und der Projektgruppe „Sicherer Schulweg“ trafen sich am morgen früh auf dem Schulareal in Oenz. Ziel der Aktion: zwischen 7:00 – 8:20 Uhr die Schülerinnen und Schüler sowie Kindergartenkinder und ihre Begleitpersonen zum Thema Beleuchtung zu sensibilisieren. Dunkle Bekleidung und unzureichende Beleuchtung stellt besonders im Herbst und Winter eine Gefahr dar. In zahlreichen Gesprächen konnte informiert und motiviert werden, sich sichtbar zu machen. Die Polizei kontrollierte zudem die Velos und Fahrzeuge der Kinder auf deren Strassentauglichkeit. Der Elternrat gab reflektierende Kleber und Pins sowie diverses Infomaterial ab. 

Egal ob zu Fuss, mit dem Velo oder Trottinett: alle Personen und Fahrzeuge sollten beleuchtet sein. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten: (ergänzende Infos in der Broschüre der bfu "Sichtbarkeit bei Nacht")

·        Leuchtweste oder reflektierende Materialien an den Kleidern

·        weisses Licht vorne und rotes Licht hinten, diese können problemlos am Fahrzeug selber oder am  Helm befestigt werden

·        Das Tragen eines Helms gehört natürlich auch zur Schutzausrüstung.

 

Weitere Gefahren bergen auch immer Autos, welche vor den Schulen anhalten, herummanövrieren oder gar im Verbot oder auf markierten Gehwegen parkieren. Auch diese Verkehrsteilnehmer wurden angesprochen und auf korrektes Verhalten hingewiesen, nämlich die Parkmöglichkeit auf dem Sportplatz fürs Bringen und Abholen zu nützen. Es wurde auch darauf hingewiesen, welche Vorteile die Kinder mit eigenen Erfahrungen auf dem Schulweg sammeln können und dass diese, gegenüber denjenigen der Elterntaxis, doch überwiegen.

 

Die Aktion stiess bei Schülern, Eltern, Lehrern und der Schulleitung auf ein sehr positives Echo – es konnte aufgezeigt werden wie wichtig gute Sichtbarkeit und Schutzausrüstung im Strassenverkehr sind. Der Elternrat unterstützt auch in Zukunft solche Aktionen und Präventionskampagnen.

 

Die eigene Sicherheit geht uns alle etwas an: Denkt daran, es geht hierbei immer um die eigene Gesundheit!

 

 

13. August 2019: Polizei und Elternrat gemeinsam in Aktion

  

Den Anpfiff des neuen Schuljahrs nehmen wir als Anlass gemeinsam mit der Polizei die Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren. Die meist unerfahrenen Kindergartenkinder und Schüler sind darauf angewiesen, dass wir Erwachsenen besonders aufmerksam und vorsichtig unterwegs sind.

August 2019: Elterninformation zur Schulwegsicherheit

Das Projektteam "Sicherer Schulweg" hat zusammen mit der Schulleitung und dem Verkehrsinstruktor Merkblätter zur Schulwegsicherheit verfasst, welche an den Elternabenden im ersten Quartal vorgestellt und abgegeben werden.

Merkblatt Schulwegsicherheit Kindergarten bis 2. Klasse

Merkblatt Schulwegsicherheit 3. bis 6. Klasse

06. Mai 2019: Flyer zu fäG (fahrzeugähnliche Geräte) mit Quiz

 

 

Die Bedarfsanalyse zur Schulwegsicherheit von Anfang Jahr hat ergeben, dass im Umgang mit fahrzeugähnlichen Geräten – kurz fäG – Aufklärungsbedarf besteht. Aus diesem Grund hat die Projektgruppe „Sicherer Schulweg“ des Elternrats eine Information mit Quiz zu fäG erstellt, welche in der KW 19 allen Kindern (vom Kindergarten bis 6. Klasse) mitgegeben wurde.

 

 

Die Preise

1. Preis Gutschein von VELO RAPP im Wert von CHF 50.-- 

2. Preis Licht weiss, mit USB-Anschluss zum Aufladen

3. Preis Spiralkabelschloss

Die Gewinnerinnen und Gewinner

E. R., 5. Klasse

Raphael Graf

Alina Kämpfer


Der erste Preis wurde von VELO RAPP grosszügig gesponsert. Herzlichen Dank!

21. März 2019: Veranstaltung "Bereit für den Kindergarten"

Im Anschluss an den Vortrag der Referentin Gabriela Heimgartner haben zwei Mitglieder der Projektgruppe "Sicherer Schulweg" die Anwesenden über wichtige Punkte zur Schulwegsicherheit informiert, auf Fachbroschüren hingewiesen und eindrücklich den schützenden Effekt des Helmtragens demonstriert. Mehr dazu erfahren Sie in der Zusammenstellung.

07. März 2019: Besuch von Leif Hufenus, neuer Verkehrsinstruktor

Leif Hufenus hat an der Sitzung der Projektgruppe „Sicherer Schulweg“ teilgenommen und die Elternratsmitglieder betreffend dem Berufsbild eines Verkehrsinstruktors der Kantonspolizei informiert. 

Der Verkehrsunterricht ist ein fester Bestandteil in den Schulen und wird auf allen Stufen durchgeführt. Erfahren Sie mehr über die Ziele und Inhalte des Verkehrsunterrichts.

 

Für Anliegen betreffend baulichen Massnahmen (z. B. Fussgängerstreifen, Beleuchtung) ist die Verkehrsberatung zuständig (stationiert in Burgdorf). Einzelpersonen richten ihre Anliegen jedoch bitte an die Gemeinde.

 

Tempo-30-Zonen

Die "Verordnung über die Tempo-30-Zonen und die Begegnungszonen", in Kraft seit 2002, zeigt die rechtliche Situation betreffend der viel geäusserten Forderung nach "Füssli wieder durch Fussgängerstreifen ersetzen" auf.

 

Die Broschüre des vcs „Verhalten in Tempo-30-Zonen“ und die  Fachbroschüre „Tempo-30-Zonen“ der bfu informieren, worauf zu achten ist.

 

 

03. Dezember 2018: Bedarfsabklärung "Gefahren auf dem Schulweg"

Wir vom Elternrat engagieren uns für die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg und führten daher eine Bedarfsabklärung bei allen Delegierten, Stellvertretenden und Schul-/Standortleitungen durch.

Diese ist inzwischen abgeschlossen. Sie können uns jedoch jederzeit Ihre Beobachtungen weiterhin hier melden. Die Resultate sind in Mitgliederbereich publiziert.

15. November 2018: Aktion „Zu Fuss zur Schule“ und „Sicherheit dank Sichtbarkeit“

 

Beim Schulhaus Burg kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, wenn Elterntaxis die Schulkinder durch unkorrekte Fahr- und Parkmanöver gefährden. Die Schulleitung hat daher den Elternrat um Unterstützung gebeten. Zusammen mit der Kantonspolizei haben wir gemeinsam eine Aktion am „Tag des Lichts“ durchgeführt.

 

Diese beinhaltete folgende Aktivitäten:

  • Vor Schulbeginn sprechen Elternratsmitglieder Elterntaxis an, informieren über Schulwegsicherheit und verteilen Broschüren zum Thema „Zu Fuss zur Schule“.
  • Die Polizei führt an diesem Tag an verschiedenen Orten in Herzogenbuchsee Präventionsarbeit durch. Am Standort Burg sind 4 Polizisten im Einsatz, welche den Elternrat unterstützen und verschiedene Leuchtmaterialien den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer abgeben.
  • Am Vormittag halten alle Lehrpersonen des Schulhauses Burg eine Unterrichtssequenz zu den Themen „Zu Fuss zur Schule“ und „Sicherheit dank Sichtbarkeit“.
  • Alle Schülerinnen und Schüler des Burgschulhauses erhalten ein Informationsschreiben an die Eltern, zusammen mit einem Leucht-Pin (www.MADEVISIBLE.swiss).

Wir vom Elternrat freuen uns über die konstruktive Zusammenarbeit mit der Schulleitung und der Polizei und hoffen, dass wir mit diesem Engagement einen Beitrag zur Sicherheit unserer Kinder leisten konnten.

 

15. November – Tag des Lichts

Am 15. November 2018 findet zum zwölften Mal der „Tag des Lichts“ statt. An diesem Tag wird die Schweizer Öffentlichkeit daran erinnert, dass in der dunklen Jahreszeit ein erhöhtes Unfallrisiko auf den Strassen besteht – insbesondere für Personen, die zu Fuss, mit dem Velo bzw. E-Bike oder auf einem Roller unterwegs sind.

 

Dunkel gekleidete Verkehrsteilnehmende erkennt man erst in 25 Meter Entfernung. Helle Kleidung und Signalfarben verbessern die Sichtbarkeit bereits auf 40 Meter, reflektierende Elemente sogar auf 140 Meter. Dank besserer Sichtbar bleibt also mehr Zeit zum Reagieren. Mehr dazu auf www.madevisible.swiss

 

Leuchtwesten auf dem Schulweg – Machen Sie Ihr Kind sichtbar

Wir vom Elternrat, die Schulleitungen Herzogenbuchsee und die Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu empfehlen: Kleiden Sie Ihr Kind so, dass es gut sichtbar ist. Uns ist es nach wie vor ein grosses Anliegen, dass Schülerinnen und Schüler die Leuchtwesten auf dem Schulweg tragen. Auch helle Kleidung und reflektierende Materialien (z.B. an Schulsäcken, Schuhen, Jacken) oder zusätzliche reflektierende Elemente/Accessoires (z.B. Velo-Speichenclips, Bänder, Aufkleber, Pins) fördern die Sichtbarkeit und damit Sicherheit der Kinder.

 

Weitere Informationen und Produkte der schweizerischen Kampagne MADE VISIBLE finden Sie hier.

Zu Fuss zur Schule

„Der Schulweg ist ein gesundes und lehrreiches Erlebnis – vorausgesetzt die Kinder gehen zu Fuss! Elterntaxis hindern die Kinder daran, die Gefahren des Strassenverkehrs kennenzulernen und sich das korrekte Verkehrsverhalten anzueignen.“ (Zitat VCS)

Erfahren Sie mehr über die Kampagne des VCS Verkehrs-Club der Schweiz.

 

Die 10 Tipps für einen sicheren Schulweg des VCS finden Sie hier.

 

3. Mai 2018 – Sicherheit rund um das Schulhaus Oenz

1. Juni 2016 – Sichere Überquerung Wangenstrasse

Wir vom Elternrat durften uns mit einer Projektgruppe, welche aus interessierten Eltern für das Thema "sicherer Schulweg" bestand, zusammentun und nach einer Lösung für eine sichere Überquerung der Wangenstrasse beim Christen Beck suchen.
Dort wurde vor längerer Zeit ein Fussgängerstreifen entfernt, was zur Folge hatte, dass die Kinder einen gefährlicheren Weg wählen mussten.
Dank der Mitarbeit von Herrn Schärer, Strassenverkehrspolizist, konnten wir Eltern der Projektgruppe unser Anliegen an verschiedenen Personen der Verkehrsplanung mitteilen, woraufhin dieser wichtige Fussgängerstreifen beim Christen Beck wieder gezeichnet wurde.
Ein super Erfolg!