Elternrat – Die Brücke zur Schule

Ende 2015 trat die „Verordnung der institutionalisierten Elternmitarbeit” der Schule Herzogenbuchsee in Kraft und der Vorstand des Elternrats konstituierte sich an der ersten Delegiertenversammlung im Oktober 2015.

 

Diese Verordnung regelt die Elternmitarbeit an der Schule

Herzogenbuchsee.

 

Foto: Manuela Picirilli

Herbst 2018 – Überarbeitung der Verordnung

Gemäss Artikel 15 der „Verordnung der institutionalisierten Elternmitarbeit der Schule Herzogenbuchsee“ muss die Zweckmässigkeit dieser Verordnung durch die Bildungskommission (BiKo) spätestens drei Jahre nach Inkrafttreten überprüft werden. Daraufhin wurden im Mai 2018 alle Delegierten und Stellvertretenden angeschrieben und gebeten, ihre Erfahrungen und Meinungen diesbezüglich mitzuteilen. Diese Rückmeldungen wurden durch den Vorstand zusammengefasst. Die BiKo wurde im Herbst 2018 durch den Gemeinderat mit der Evaluation der Verordnung beauftragt. Zwei Vertreterinnen des Elternrats, sowie Vertretende der BiKo, der Schule und der Verwaltung sind zurzeit im Projekt tätig. Voraussichtlich wird die neue Verordnung noch im ersten Quartal 2019 in Kraft treten.

 

Zusammensetzung des Elternrats
Die Klassendelegierten aller Kindergarten- und Primarschulklassen (1. und 2. Zyklus gemäss Lehrplan 21), deren Stellvertretungen und Projektmitarbeitende bilden den Elternrat.

 

An der Delegiertenversammlung im Herbst wird aus dem Kreis der Klassendelegierten der Vorsitz des Elternrats (3 – 5 Vorstandsmitglieder) gewählt. Die Wahl der Elternratsmitglieder gilt für 1 Schuljahr, eine Wiederwahl ist jedoch möglich und erwünscht. Der Elternrat trifft sich regelmässig zu Sitzungen. Er behandelt Anliegen und Vorschläge der Delegierten, initiiert und unterstützt Projekte.